Melle Mijnhardt ist gebürtig aus Zwolle

Wenn man in Zwolle Initiative zeigt, bekommt man alle Unterstützung, die man braucht".

  • Lesezeit 5
  • 3146 x THEME::VIEWED

Melle Mijnhardt hat in diesem Frühjahr alle Plakatwände in Zwolle für zwei Wochen gemietet. Sie füllte sie mit Kunst und eröffnete das imaginäre Freilichtmuseum. Es ist eines der markanten Projekte, mit denen sie sich als Künstlerin und Inhaberin von FABRIEKFANATIEK manifestiert. "Wenn man in Zwolle etwas initiiert, ist der Vergabefaktor hoch. Das ist ein gutes Klima, um Geschäfte zu machen."

Fotograf: Kasper Veenstra_

Zwolle war ein kleiner Schock

"Ich bin in Zwolle gelandet, um Illustration bei ArtEZ zu studieren. Um ehrlich zu sein, war das ein ziemlicher Schock. Davor habe ich an der Universität Amsterdam studiert, und ich dachte, ich würde das Leben dort sehr vermissen. In Amsterdam kann man jeden Abend ein [Konzert oder eine Aufführung](https://www.visitzwolle.com/agenda/ ") besuchen. Diese Vorstellung von Zwolle hatte ich ganz sicher nicht. Ich kannte die Stadt nur, weil ein Onkel und eine Tante hier lebten und ebenfalls an ArtEZ unterrichteten. Trotzdem habe ich mir schnell einen Freundeskreis aufgebaut. Und das ist genau der Grund, warum ich Zwolle nicht so schnell verlassen würde.

Glücklich in Assendorp

Aber ich habe auch die Stadt Zwolle zu schätzen gelernt. Besonders in meinem Viertel Assendorp fühle ich mich sehr wohl. Es scheint, als ob jeder dort mit Musik, Kunst oder Kultur beschäftigt ist. Die Nachbarschaft ist voller Basteleien, und ich fühle mich dort sehr wohl. Ich wohne auch an einem schönen Ort und blicke auf das Dominikanerkloster. Was mir an Zwolle gefällt, ist, dass es klein genug ist, um sich mit Freunden zu treffen, ohne vorher einen Termin vereinbaren zu müssen. In dieser Hinsicht scheine ich immer noch ein Dorfmädchen zu sein.

♪ Pooh-pooh or starry-eyed

Ich wurde in Otterlo geboren, am Eingang zur Hoge Veluwe. Weil ich dort aufgewachsen bin, halte ich die Natur für so wichtig. Das ist ein weiterer Grund, warum ich mit Zwolle zufrieden bin. Man muss nicht erst dreißig Kilometer radeln, bevor man im grünen Bereich ist. Ich finde es überall in der Stadt schön, wobei der Fluss IJssel und das englische Werk meine Favoriten sind. Auch der freundliche und lockere Charakter der Einwohner passt zu mir. Sie mögen hier kein Getue und keine Starpower. Wenn es um geschäftliche Aufgaben geht, sprechen Sie innerhalb von drei Minuten darüber, was zu tun ist. Ich mag diese Bodenständigkeit sehr.

Roh und aufregend

Andererseits sollte es nicht aus dem Ruder laufen. Das Gefühl von Sicherheit und Zusammengehörigkeit ist wunderbar, aber manchmal muss es auch ein bisschen rau und aufregend sein. Wenn ich das Gefühl habe, dass etwas fehlt, versuche ich, das selbst in Angriff zu nehmen. Sie können sich beschweren, aber das wird Sie nicht weiterbringen. Früher habe ich mit Freunden Partys organisiert, von denen wir dachten, dass sie in Zwolle fehlen würden. So ist auch das Freilichtmuseum entstanden.

Von Instagram zum Museum

Ich mache viele Auftragsarbeiten für Unternehmen und Organisationen, die sich für Kultur und Gesellschaft engagieren. Darüber hinaus arbeite ich selbstständig. Während der Corona-Pandemie begann ich, mich mehr und mehr darauf zu konzentrieren. Dann fangen Sie an, darüber nachzudenken, wie Sie über Instagram hinausgehen können. Ich war auf der Suche nach einer Ausstellungsform, die zu mir passt und die Kunst für alle zugänglich macht. Das ist die Aufgabe des Freilichtmuseums".

Nischen und Experimente

Wenn man eine solche Initiative ergreift, bekommt man in Zwolle alle Unterstützung, die man braucht. Man hat das Gefühl, dass die Menschen, auch die Stadtverwaltung, sich darüber freuen, dass Sie etwas unternehmen. Ich denke, das ist sehr schön zu sehen. Es ist auch gut für eine Stadt. Ich halte es für wichtig, dass Kunst und Kultur sehr pluralistisch und vielfältig sind. Neben den großen Konzerten und Aufführungen braucht man Experimente und Menschen, die Nischen erforschen. In Zwolle tut sich in dieser Hinsicht immer mehr. Die Stadt bittet darum. Das hat man zum Beispiel am Erfolg des Pop-up-Restaurants Bennies im Kraftwerk Harculo gesehen. Initiativen wie diese machen eine Stadt reicher.

Art Flow Zwolle

Meine Arbeiten sind diesen Sommer auf der Kunstroute [Art Flow Zwolle](https://www.visitzwolle.com/art-flow-zwolle/art-flow-zwolle/ ") zu sehen. Überall in der Stadt sind die Werke nationaler und internationaler Künstler zu sehen. Es ist großartig, dass der Stadtrat versteht, wie wichtig es ist, die Kunst zu den Menschen zu bringen. Außerdem kann ich so meine freie Arbeit gut präsentieren. Bis vor kurzem habe ich hauptsächlich auf Provisionsbasis gearbeitet. Es ist toll, Kunden bei ihren Anliegen zu helfen, aber noch besser ist es, etwas zu machen, das man gerne sagt und das andere schätzen, weil sie sich darin wiedererkennen.

Die Top 3 von Melle Mijnhardt

  • Bei Gandhi im Old Fish Market gibt es das beste indische Essen, obwohl ich noch nie in Indien war. Es ist ein kleines Restaurant mit sehr netten Besitzern und freundlichem Personal."
  • Ich komme gerne ins Perron-Theater zur Theatergruppe der Young Dogs. Dort sehen Sie besondere Aufführungen an einem sehr originellen Ort. Eine schöne Ergänzung zu den Zwolse Theatern, in die ich übrigens auch gerne gehe!"
  • Wie viele andere Künstler auch, arbeite ich mit FabriekFanatiek von DOAS zusammen. Ich finde, dass diese ehemalige technische Schule vielleicht das schönste Gebäude in Zwolle ist. Jede Tür und jedes Fenster ist durchdacht. Die Tatsache, dass man darin sitzen kann..."

Was halten Sie von diesem Artikel?

#Zwolle